Travel Bug – Was tun?

Gefunden! Du öffnest gespannt die Dose und findest darin eine Metallplakette oder eine Münze mit einer seltsamen, sechs-stelligen eingestanzten oder eingeprägten Nummer?Dann hast Du mit ziemlicher Sicherheit einen sogenannten Travel Bug (Reisekäfer) oder eine Geocoin (Geomünze) in der Hand. Beide Gegenstände kann man unter dem Begriff Trackable (Verfolgbare) zusammenfassen. Häufig liest man auch die Bezeichnung Reisende. Gerade Anfänger fragen sich jetzt: was tun?

Nun, da gibt es grundsätzlich erstmal drei Möglichkeiten:

1. Den Trackable ohne eine Aktion im Cache belassen,

2. Den Trackable auf geocaching.com discovern (entdecken) und im Cache belassen,

3. Den Trackable auf geocaching.com retrieven (aufnehmen) und aus dem Cache herausnehmen.

TB

Wenn Du dir nicht ganz sicher bist, ob Du in nächster Zeit geocachen gehst (z.B. weil Du nur Gastcacher warst oder dir das Hobby gar nicht zusagt), solltest Du auf jeden Fall den Trackable im Cache belassen. Denn auf diese Weise verschwinden leider viele Bugs und Coins auf Nimmerwiedersehen.

Jeder Travelbug und jede Coin sollte eine sogenannte „Mission“ haben die dann möglichst auch in irgendeiner Form am Gegenstand nachzulesen sein sollte. Das kann zum Beispiel „Reise nach Portugal“ sein. Wenn Du nun den Trackable im Urlaub in Südspanien gefunden hast und willst am nächsten Tag wieder zurück nach Deutschland dann würdest Du der Mission nur schaden, wenn Du den Trackable mitnimmst. Also belasse ihn im Cache. Allerdings darfst Du ihn dann gerne „discovern“ und bekommst dafür ein buntes Bildchen in deiner Statistik.

Und schließlich die dritte Möglichkeit. Ja! Du reist nach Portugal weiter und wirst dort auch auf Schatzsuche gehen. Dann „retrieve“ den Trackable und nimm ihn mit auf die Reise. Lege ihn in Portugal in einen Cache (auch das musst Du dann auf geocaching.com bestätigen). Du erhälst dein buntes Bildchen und der Besitzer des Trackable freut sich über die erfolgreich beendete Mission. Auf der Seite seines Trackables kann er jederzeit nachvollziehen wer ihn gerade im Bestand hat oder in welchem Cache er gerade liegt.

Das war jetzt natürlich nur ein ganz grober Abriss über den Umgang mit den kleinen Plaketten und Münzen. Es gibt noch vielfältige andere Möglichkeiten. So findet man inzwischen häufig trackbare T-Shirts oder Autoaufkleber. Und es gibt sogenannte „Geo-Tokens“ die sogar als Sammelobjekte fungieren und die man ruhig behalten darf. Und auf Events führen Geocacher regelrechte Sammelalben mit Trackables mit sich, die man dann discovern darf. Aber das alles würde hier zu weit führen. Im neusten Groundspeak-Newsletter gibt das Unternehmen selbst Tipps zum richtigen Umgang mit Trackables. Hier ein aus dem Englischen übersetzter Auszug:

3 Tipps um Travel Bugs bei dem zu helfen was sie am besten tun: Reisen! Als erstes: wenn Du einen Travel Bug oder einen anderen Trackable in einem Geocache findest musst Du ihn nicht unbedingt gegen etwas anderes tauschen. Aber wenn Du ihn aufnimmst, solltest Du einer gewissen „Etiquette“ folgen. Es beginnt alles damit, den Tracking Code hier einzugeben

  • Logge so früh wie möglich, dass Du den Travel Bug oder den Trackable aufgenommen hast. Damit wissen der Besitzer des Travel Bugs, der Besitzer des Geocaches und alle die danach schauen, dass der Travel Bug auf der Reise ist
  • Überprüfe die Mission des Travel Bugs indem du auf seine Seite gehen. Das machst Du einfach indem du den Tracking Code eingibst. Dann kann kannst Du herausfinden ob sein Auftrag ist die Küsten der Welt, die Berggipfel in Österreich oder sonstiges zu bereisen. Die Idee ist, den Travel Bug in einen Geocache zu legen, der ihn auf seinem Weg zum Ziel weiterbringt.
  • Lege den Trackable in den nächsten Geocache und bestätige das mit deinem Log. Wenn Du den Trackable mehr als zwei Wochen behalten musst, informiere den Besitzer per e-Mail über die kurze Pause.

Soweit die drei Tipps von Groundspeak mit denen mir aus dem Herzen gesprochen wird. Bitte immer daran denken:

Das Schlimmste für den Besitzer eines Trackables ist, wenn dieser für immer spurlos verschwindet (der Trackable , Besitzer wäre natürlich auch schlimm 😉 )!

Was denkt Ihr? Welche Erlebnisse habt Ihr schon mit Trackables gemacht. Habt Ihr selbst Coins oder Travel Bugs im Umlauf oder sind Euch schon welche abhanden gekommen? Mich würde einfach mal Eure Meinung interessieren… Also haut in die Tasten, ich freue mich über Kommentare! Auf unserem Teamblog GEWUM! Geocaching, Wandern und mehr ist übrigens ein Trackable versteckt!

2 thoughts on “Travel Bug – Was tun?

  1. 5 von 7 sind verlustig.
    Ich werde keine mehr in Umlauf bringen.

    Noch schlimmer Geokrety. Davon habe ich bei einem Event 10 Stück in Umlauf gebracht. Lediglich einer wurde seitdem geloggt.

    • Oh je, keine gute Quote. Bei mir sieht es ähnlich aus. Umso wichtiger wäre es, die Tipps zu beherzigen. Aber wie erreicht man die Leute die unsere Trackables immer aus dem Verkehr nehmen? Ob die überhaupt ernsthaft Interesse am Geocaching haben? Ansonsten werden Sie auch keine Blogs lesen….

      Viele Grüße aus Limburg und Danke für den Kommentar

      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.