Spoilerbilder to go – mit dem RHC65 Spoiler Downloader

Spoilerbilder auf dem Garmin mitnehmen und direkt aus dem Cachelisting heraus aufrufen? Kein Problem. Entweder man macht das mehr oder weniger aufwändig über GSAK oder man läd sich ein kleines Programm namens RHC65 Spoiler Downloader herunter. Dieses Programm gibt es nun schon eine ganze Weile, als Besitzer eines Oregon 300 war ich aber immer außen vor da dieses nicht unterstützt wird. Doch nun habe ich das ganze mal mit meinem neuen Oregon 600 ausprobiert und muss sagen: Der Knaller!

Der Spoiler Downloader in der neusten Version vom 30.04.2014 kann auf der Seite von RchNet heruntergeladen werden. Hier findet man auch eine sehr genaue installations- und Gebrauchsanweisung.  Dieser Seite zufolge ist es zu folgenden Geräten kompatibel:

Garmin: Oregon x50, Montana x50, Nüvi 3790t, GPSMap 62, eTrex 20, Dakota 20 (Die Anzeige von Spoilerbildern direkt im Listing wird momentan nur von Garmin-Geräten mit einer Firmware ab Januar 2012 unterstützt)

Apple: iPhone/iPod (Fotos: Orte)

Android Smartphones: (Picture Map App)

Also ist das Garmin Oregon 600 eigentlich auch nicht aufgeführt. Aber wie eingangs beschrieben: Es funktioniert! Wie, das beschreibe ich Euch hier einmal exemplarisch. Also, das Programm ist installiert und ich habe mir eine Pocket Query herunter geladen (Vorsicht! Um dies zu tun muss man einen Premium-Account haben) die ich samt Spoilerbildern auf mein 600er übertragen will. Dazu starte ich dann den Spoiler Downloader und lade die gpx-Datei (Datei – GPX Datei laden):

Die Pocket Query ist geladen

Die Pocket Query ist geladen

Wie man sieht, habe ich vorher eine Ausgabeverzeichnis ausgewählt in welches die Bilder nun unter dem Namen der Pocket Query abgelegt werden. Um die Bilder von geocaching.com herunterzuladen klicke ich nun auf „Download starten“.  Je nachdem wie groß die gpx-Datei ist dauert das schon eine ganze Weile. In meinem Fall waren es 500 Geocaches und das Herunterladen der 27 Spoilerbilder hat ca. 15 Minuten gedauert. Das es so lange dauert kommt daher, dass das Programm jeden der 500 Caches einzeln aufruft um das Listing auf Spoilerbilder zu überprüfen.

Der Download läuft

Der Download läuft

Nach Beendigung des Downloads hat der Spoiler Downloader die Spoilerbilder in meinem gewählten Ausgabeverzeichnis auf dem Computer gespeichert. Erst jetzt kommt das Oregon ins Spiel dass ihr über die USB-Schnittstelle angeschlossen haben solltet. Mit einem Klick auf „In Garmin Bildverzeichnis übertragen“ werden die Bilder auf das Oregon überspielt.

Die Bilder wurden überspielt

Die Bilder wurden überspielt

Quasi als Zugabe kann man unter dem Punkt „Extras – GPX Datei auf GPS kopieren“ nun auch noch die GPX Datei auf das Garmin übertragen. Dieses kann man aber auch manuell tun, ganz wie man es gewohnt ist.

GPX-Datei auf GPS übertragen

GPX-Datei auf GPS übertragen

Jetzt kommt der spannende Moment: Wie sieht das ganze auf dem Oregon aus? Zunächst einmal hat das Programm auf dem Garmin einen Ordner Namens GeocachePhotos erstellt in dem die Spoilerbilder organisiert abgelegt wurden.

Der neue Ordner

Der neue Ordner

Nun kann ich ein Cachelisting aufrufen. Wenn es ein Spoilerbild enthält wird dies unten links mit einem Icon angezeigt. Tippe ich auf dieses Icon öffnet sich das Spoilerbild welches ich zumindest auf dem Oregon 600 auch noch vergrößern kann.

7

Links unten das Icon für das Spoilerbild

7

8

Übersicht der Spoilerbilder

9

Das Spoilerbild in Originalgröße

Reinzoomen möglich!

Fazit: RHC65 Downloader ist ein unkompliziertes Tool um Spoilerbilder auf das Navi zu übertragen. Steht man dann im Wald und hat keinen Empfang ist man froh, sich diese Spoilerbilder offline anzuschauen. Sehr praktisch ist die Funktion, die entsprechenden Bilder direkt aus dem Listing heraus aufzurufen. Hier nochmal der Link zum Download und zu weiteren Infos. Abschließend möchte ich Euch noch empfehlen den Kommentar von Oliver zu lesen. Demnach könnte die Benutzung des Spoiler Downloaders zu einer Sperrung des Geocaching-Accounts führen da das Programm nicht offiziell auf die API zugreift sondern „spidert“. Also Vorsicht, man weiß ja nie!

Zu letzterem noch ein Zitat von der RHC-Seite:

Verzögerung (zwischen Caches)
Über diese Option kann eine künstliche Verzögerung zwischen der Prüfung der einzelnen Caches aktiviert werden, um die „Spider-Detection“ des Webservers zu umgehen. Bei exzessiver Benützung des Webservers kann der Betreiber gegebenenfalls einzelne Accounts ausschliessen. Dies ist in diesem Fall zwar ziemlich unwahrscheinlich (da keine Logindaten übermittelt werden) – aber wer auf Nummer sicher gehen will, kann diese Option aktivieren.

12 thoughts on “Spoilerbilder to go – mit dem RHC65 Spoiler Downloader

  1. Ich habe dazu zwei Anmerkungen…
    1.) mit GSAK hat man den Vorteil, daß man vor dem Kopieren aufs Gerät noch die Bilder aussuchen kann, die man haben möchte – Spoiler Downloader kann das nicht… es kann also sein, daß man dann auch Besucher-Zähler etc. aufs Gerät kopiert.
    2.) und darauf sollte hingewiesen werden – Spoiler Downloader kann (nicht muß) zur Sperrung des Accounts führen, da es nicht offiziell über die API zugreift, sondern spidert… und das ist bei G$ nicht zulässig.

    Ansonsten geb ich Dir Recht… für jemanden, der GSAK nicht nutzt, ist das Tool schon schön.

    • Hallo Oliver,

      danke für Deine Anmerkungen! Insbesondere der zweite Punkt war mir nicht so bewusst. Werde ich im Bericht noch einfügen!

      viele Grüße!

    • Hallo odominiko,

      Danke für deinen Kommentar. Da hast du wohl recht obwohl ich das noch nicht überprüft habe. Es gibt im Programm die Möglichkeit unter „Optionen“ sich bei geocaching.com einzuloggen, dann lädt es auch die Bilder von Premium-Caches. Aber dann hat man natürlich wieder das Risiko mit dem nicht ganz legalen API-Zugriff…

      Gruß Jöerg

  2. Moin,

    tolle Idee mit dem Programm. Bisher hab ich das immer manuell gemacht (je 3 Unterordner im Cachephotos-Verzeichnis erstellt und Bilder dann rein kopiert).

    Das dumme ist hier nur, dass ich das Programm vermutlich nicht mit meinem BS nutzen kann.
    Ich verwende Ubuntu (Linux-System). Das heißt nicht, dass zwangsläufig für die jeweilige Distribution kompiliert werden muss, aber eine plattformunabhängige Lösung (z.B. Java) wäre echt klasse.
    C++ oder PHP oder QT etc. könnte man sich zur Not ggf. selbst kompilieren (wobei mir selbst sowas bisher nur ein oder zweimal geglückt ist, da ich nicht wirklich der Pro darin bin).

    Auch ist es schwierig (aber auch möglich) über die Garmin-Schnittstelle auf’s Gerät zuzugreifen (also auf die Art, wie es die GC-Seite macht), da der Garmin-Treiber eigentlich nur für Windows und Mac konzipiert ist. Auf die Laufwerke //GARMIN/ und //Garmin-SD/ kann man natürlich direkt zugreifen.

    Vielleicht gibt es ja eine Möglichkeit für die Linux-Cacher..? *g*

    CU,
    Aceacin

    • Hallo Aceacin,

      sorry, da kann ich dir überhaupt nicht weiterhelfen da mir Linux vollkommen unbekannt ist. Ich werd die Frage aber gleich mal an einen mir bekannten Cacher weiterleiten, der ein ausgewiesener LINUX-Spezi ist,

      Gruß Jörg

    • @Aceacin: Also ich nutze auch nur Linux und kopieren mit die Dateien von Hand (also die GPX-Dateien auf’s Garmin) – was ich übrigens weder unkonfortabler noch langsamer finde als das Plug-in.
      Wenn du RHC65 nutzen möchtest ist Wine wohl der einzige mögliche weg. Wine kennst du ja wahrscheinlich.

      Deinen Wunsch nach Cross-Plattform Software müsstest du dann mal direkt an Garmin heran tragen. Der Jörg kann da wahrscheinlich wenig machen 😉

    • Hallo Aceacin!

      Ich nutze Geoget ( http://geoget.ararat.cz ) via Wine, um Geocaching-Photos mit der entsprechenden Ordnerstruktur auf meinem eTrex30 zu bekommen.
      Jedoch ist die Webseite/Dokumentation nicht so dolle, da auf Tschechisch mit Übersetzung via Google-Translate…

      Jürgen

        • Hallo Aceacin!
          Das entsprechende Script muss installiert sein ( http://geoget.ararat.cz/doku.php/user:skript:spoiler?download ) und die Einstellungen können relativ bequem über den PluginManager verändert werden. Im Fall von dem Spoiler-Plugin werden die Änderungen in der Datei spoiler.config.pas gespeichert.

          Die spoiler.config.pas findest Du in
          /home/benutzername/.wine/drive_c/users/benutzername/Application Data/GeoGet/script

          Bei mir steht Folgendes drin:

          const
          SILENT = ‚0‘; //’1′ silent mode, no messages – useful for Combine
          STYLE = ‚IMG‘; //’POI‘ (picture in POI),’IMG‘ (pictures in separate directory, for ‚Geocaching with Photos‘), ‚ATTACH‘ (Images will be stored as an annex to the cache directory DATADIR\attach\…)
          DOWNLOAD = ‚GCLive‘; //download via ‚GCLive‘, ‚Geojarry‘
          DIR_IMG = ‚C:\Geocaching\Bilder‘; //directory for structure with pictures loaded to GPS directly
          SPOILER_SEPARATELY = ‚0‘; //’1’=spoiler’s picture in subdirectory
          DIR_SPOILER = ‚C:\Geocaching\Spoiler‘; //directory for generafing (POILoader start directory)
          FILE_EXPORT = ‚Spoiler.gpx‘; //GPX filename (created in DIR_SPOILER)
          FILE_ICON = ‚.\script\Spoiler\Spoiler.bmp‘; //icon displayed on GPS maps
          FILENAME_LENGTH = ’64‘; //spoiler image – max length name of file (without .jpg)
          LISTING_IMPORT = ‚No‘; //NoTag, Yes, No !!!! see documentation !!!
          LISTING_OLDER = ‚2‘; //update listings older than X days !!!! see documentation !!!
          USE_GG_OFFLINE = ‚1‘; //searching for spoilers in GeoGet offline directory
          REGEXP = ‚1‘; //1-SPOILER_PATTERN contains regular expressions, 0-contains substrings
          SPOILER_PATTERN = ‚*‘; //patterns, separated by comma
          CLEAR_OFFLINE_BEFORE = ‚0‘; //1=clear offline directory at start
          CLEAR_OFFLINE_AFTER = ‚0‘; //1=clear offline directory at end
          CLEAR_TRANSFORM_BEFORE = ‚0‘; //1=clear offline transform directory at start
          CLEAR_TRANSFORM_AFTER = ‚0‘; //1=clear offline transform directory at end
          IMG_RELOAD = ‚0‘; //always reload all images from web
          IMG_WIDTH = ‚240‘; //width of spoiler picture saved for GPS
          IMG_HEIGHT = ‚400‘; //height of spoiler picture saved for GPS
          IMG_AUROTOTATE = ‚1‘; //autorotate
          IMG_USE_RATIO = ‚1‘; //keep aspect ratio of original image
          POI_DISTANCE = ’70‘; //distance of POI waypoint from cache coordinates (m)
          POI_AZIMUT = ’45‘; //step of azimuth for next spoiler on the same cache
          POSITION_CORRECTED = ‚0‘; //1-spoiler near corrected coordinates (final, if exists)
          INCLUDE_HINT = ‚1‘; //include hint
          INCLUDE_IDTAG = ‚1‘; //include short info (type, size, … ie. TM22)

          Zu „DOWNLOAD“: Es gibt zwei Möglichkeiten, sich mit Geocaching.com zu verbinden:
          GCLive ist über die API von Geocaching.com (für PM’s)
          Geojarry ist eine Möglichkeit, Bilder und PocketQuerries abzufragen, wenn man kein PM ist…

          Gestartet wird der Export via List => Export (oder STRG+E) in der Box dann „GPX|GPX-POI spoiler generator“ auswählen den Speicherort auswählen, einen Namen für die GPX-Datei vergeben, speichern und los geht’s.

          Die Bilder landen bei mir in „/home/benutzername/.wine/drive_c/Geocaching/Bilder/Garmin“ entsprechend der Einstellung unter Punkt „DIR_IMG“

  3. N’Abend…

    Danke für den kurzen Bericht, der die Funktionen dieses Programms nur anreißt. Ich nutze es seit über einem Jahr, zusätzlich zu GSAK ;-). Aktuell auch mit einem Oregon 600, vorher mit einem 450er.
    Man kann u.a. auch einstellen, ob alle Bilder des Listings heruntergeladen werden sollen oder nur bestimmte. Dafür kann man dann Schlüsselwörter angeben, denn leider nennt nicht jeder ein Spoilerbild auch so. 😉
    Bei Fragen mailt mich gerne an.

    Viele Grüße
    Olli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.