Sightseeing mal anders – entschleunigtes Geocachen

Seit 2006 gehen wir geocachen. Das Hobby hat sich in dieser Zeit sehr verändert. Powertrails und verrückte Verstecke schießen überall aus dem Boden. Letztes Wochenende besannen wir uns wieder mal auf das „Ursprüngliche“: Wir waren zu Fuß in Bonn und haben uns GCK0NQ – Bonn Sightseeing Cache als Cache des Tages ausgesucht.

Sightseeing in Bonn - Geocaching mal entschleunigt

Sightseeing in Bonn – Geocaching mal entschleunigt

Stadtführung per Geocaching, dafür sollte man sich Zeit nehmen! Es fängt schon beim Cachelisting an. Hier hat der Owner wirklich viele Informationen bereit gestellt. Insgesamt sind es 16 sehenswerte Gebäude oder Objekte in Bonn. An 10 dieser Stationen muss man Fragen beantworten, die restlichen Stationen sind optional und dienen der Wegführung. Diese Stationen sind aber nicht weniger interessant.

Die römische Badeanstalt - ein Geheimtipp!

Die römische Badeanstalt – ein Geheimtipp!

Die angegebene Zeit von 2 Stunden für die insgeamt 3 Kilometer haben wir reichlich ausgekostet, überall alles genau gelesen und es genossen mal nicht von Dose zu Dose zu hecheln. Den Cache gibt es seit Mai 2012 und er wurde bislang knapp 300 mal gefunden. 40 % Favoritenpunkte zeugen davon, dass die digitale Stadtführung sehr gut ankommt Im Vergleich dazu: Der Cache GC348WY Bonn, an dem man übrigens während der Stadtführung vorbei bekommt ist ein Tradi in der Fußgängerzone und wurde bereits knapp 2000 mal gefunden obwohl er auch erst ca. ein halbes Jahr länger besteht als der Sightseeing-Cache. Der schnelle Fund (obwohl man sich bei diesem Cache täuschen kann) lockt halt immer noch eher als ein Multi.

 Weil ich das schade finde möchte ich Euch dazu ermutigen Multis wie den Bonner Sightseeing Cache viel öfter anzugehen. Mut zur Entschleunigung… das tut auch beim Geocachen gut. Mich würde auch mal Eure Meinung interessieren. Geht Ihr gezielt auch mal längere Multis an und lasst Ihr Euch dabei genügend Zeit alles zu erkunden? Welche „Sightseeing-Multis“  könnt Ihr empfehlen? Oder doch lieber Powertrails und den schnellen Fund um die Ecke? Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

6 thoughts on “Sightseeing mal anders – entschleunigtes Geocachen

  1. Moin!

    Wenn ich die Zeit habe, mache ich auch gern längere Multis – wobei mir die Sightseeing Multis von größeren Städten mit am besten gefallen, weil man so quasi automatisch an „wichtige“ Orte der Stadt geführt wird. Denn man sollte nicht unterschlagen, dass es auch schlechte Multis gibt, die einem nicht viel Zeigen außer Wohngebietsecken und Hundegassirunden 😉

    Andersrum bin ich manchmal aber auch nur kurz in einer Stadt und gerade dann gefallen mir Tradis an Sightseeing-Orten auch sehr gut – zum Beispiel wenn man mit Muggels unterwegs ist 😀

    Viele Grüße!

    • Guten Morgen,

      nein, Multis sind nicht automatisch gut nur weil sie Multis sind, das stimmt. Da muss man schon etwas genauer aussuchen. Die Wegführung ist wichtig und das es etwas zu entdecken gibt.

      Liebe Grüße und Danke für Deinen Kommentar!

      Jörg

  2. Ich sehe das bei meinem Multi „A Walk in the Park“ in Bremen.
    Ne recht lange Strecke durch die Wall-Anlagen und ich bekomme fast ausschließlich positive Logs, daß die Runde toll ist, weil man ne Menge sieht. Und das nicht nur von Auswärtigen, sondern auch von Bremern, die Stellen sehen, die sie noch nicht kannten.
    Allerdings glaube ich, daß es auf die „Umgebung“ des Multis ankommt, ob eher der schnelle Punkt lockt oder nicht. Wenn die Umgebung interessant ist, dann sind die Leute auch eher bereit, sich darauf einzulassen. Ein Multi z.B. im Industriegebiet würde mich persönlich nicht locken.
    Im Gegenzug freue ich mich aber schon auf zwei virtuelle Multis, die ich mir für den Urlaub vorgenommen habe: Dublin Pub Crawl South und Dublin Pub Crawl North.

    • Hallo Oliver,

      Bremen ist ein tolles Städtchen. Wir haben mal für längere Zeit in der Nähe gewohnt (Rotenburg Wümme) allerdings auch lange vor unseren Geocacher-Zeiten. Sollte es uns mal wieder dorthin verschlagen merken wir uns schon mal Deinen Cache vor!

      Liebe Grüße aus Limburg an der Lahn, Jörg

  3. Der Artikel spricht mir sehr aus dem Herzen!

    Wir sind im Frühjahr 2013 zu einer anderen Art und Weise des Caches übergegangen: Statt dass wir mehr oder weniger alles im üblichen Umkreise suchen, machen wir gerne schon mal einen vom Listing her interessant aussehenden längeren Multi, der auch mal 100 Kilometer entfernt sein darf, besonders wenn er in einer Gegend liegt, in der wir noch nie waren.

    Das garantiert nicht unbedingt, dass man einen schönen Cache-Tag hat, aber dennoch haben es viele dieser Caches auf unsere Favoriten-Liste geschafft und bleiben lange im Gedächtnis.

    Die eigentliche Herausforderung ist, unter dem ganzen Schrott die interessanten Caches zu finden und im Blick zu behalten. Für letzteres haben wir eigens eine Bookmark-Liste eingerichtet…

    • Hallo Team baer!

      Genauso sehen wir das auch. Ist Eure Bookmark-Liste öffentlich? Komme gerade bei geocaching.com nicht rein, wenn es wieder funktioniert werde ich mal nachschauen!

      Viele Grüße aus Limburg,

      Jörg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.