DNF loggen ist keine Schande!

Es kann schon mal vorkommen: man sucht den Cache, wird aber nicht fündig. Gerade Anfänger haben jetzt das Problem wie man mit einem solchen Mißerfolg umgeht. Wie loggt man einen nicht gefundenen Cache, was sind die Unterschiede zwischen „DNF -didn´t find it“, „needs maintenance“ und „needs archived“, was wende ich wann an und muss ich mich überhaupt outen weil ich den Cache nicht gefunden habe?

Der Cache ist nicht mehr da - was nun?

Der Cache ist nicht mehr da – was nun?

Wir haben inzwischen folgende Routine entwickelt mit der wir sehr gut fahren. Zunächst einmal suchen wir den Fehler bei uns selbst und nicht beim Cacheowner. Haben wir den hint richtig interpretiert? Gibt es ein Spoilerbild? Hat der Cache eventuell eine sehr hohe Schwierigkeit? Was haben die Vorlogger geschrieben? Manchmal ziehen wir auch den berühmten Telefonjoker. Oft schreiben wir auch den Cacheowner an, beschreiben, wo wir überall gesucht haben und bitten um einen kleinen Tipp. Wenn wir dann ganz sicher sind, dass es nicht an uns liegt, loggen wir „didn´t find it“.  Dieses DNF ist keine Schande, man macht sich dadurch nicht zur Wurst. Auch erfahrene Cacher wie wir sehen manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht. Anschließend setzen wir in der Regel den Cache auf die Beobachtungsliste um zu sehen, wie es weitergeht.

Für den Cacheowner ist dieses „DNF“ ein Alarmsignal. Da könnte etwas mit dem Cache nicht stimmen. Hilfreich für den Cacheowner ist natürlich auch eine kurze Beschreibung der Umstände des „DNF“s. Wurde die Suche nach kurzer Zeit abgebrochen weil man nicht genug Zeit hatte oder weil die Dunkelheit hereinbrach? Hat man den Telefonjoker gezogen, der konnte genau beschreiben wo der Cache lag aber da war er eben nicht? Oder hat man wirklich intensivst gesucht und ist nicht fündig geworden?

Was wir auch schon oft beobachtet haben ist, das „DNF“s andere „DNF“s nach sich ziehen. Haben schon drei Mann vor mir „DNF“ geloggt ist er wahrscheinlich ja nicht da und ich brauche nicht so genau zu suchen… aber das kann auch ein Trugschluss sein. Deshalb sollte man mit „DNF“s sparsam umgehen und wie weiter oben beschrieben wirklich erst einmal alle Eventualitäten ausloten.

Wenn wir nicht die ersten sind, die einen Cache nicht gefunden haben, dann loggen wir auch schon mal „needs maintenance“. Das bedeutet, dass der Owner sich nun mal dringend drum kümmern sollte und seinen Cache instand setzt. „Needs maintenance“ heißt ja eigentlich, dass der Geocache zwar gefunden wurde, aber nicht in Ordnung war und Wartung benötigt (durchnässtes Logbuch, Riss in der Dose, am Boden verteilt oder etc…). Was man wissen muss, ist das der jeweilige Reviewer nun ebenfalls benachrichtigt wird und er beobachten kann, ob sich der Owner daraufhin um die Dose kümmert das für den Cache ein entsprechendes Attribut gesetzt wird (siehe Seite der deutschen GC-Reviewer) und so auch die Reviewer darauf aufmerksam werden können. Tut er das nicht, wird er in der Regel nach ein paar Wochen vom Reviewer angeschrieben und bekommt eine Frist gesetzt. Ein „needs maintenance“ Log zwingt also den Owner, etwas zu tun. Das sollte man berücksichtigen und deshalb „needs maintenance“ noch sparsamer benutzen als „DNF“.

Der absolute Hammer ist dann aber „needs archived“. Das bedeutet, dass der Cache archiviert werden sollte und hier läuten wohl auch beim Reviewer die Alarmglocken. Wir cachen jetzt bereits im 9  Jahr und haben diesen Hammer bislang noch nicht erst einmal auspacken müssen. Wann würden wir es tun? Wenn der Cache eindeutig gegen die Regeln verstößt und der Cacheowner auf private Mails sowie auf „needs maintenance“-Logs, nicht reagiert antwortet. Oder wenn er uneinsichtig ist. Miteinander kommunizieren hilft meistens und das „NA – needs archived“ stellt für uns nur die allerletzte Möglichkeit dar. Das ist quasi als ob man beim Reviewer „Anzeige erstattet“.

Was oft vergessen wird: wenn man sich ganz unsicher ist, kann man unter „write note“  auch eine Notiz schreiben. Das tut keinem weh. Hier noch mal alle Möglichkeiten in der Zusammenfassung:

dnf „didn´t find it“ – nicht gefunden

nm „needs maintenance“ – benötigt Wartung

NA „needs archived“ – der Cache sollte archiviert werden

wn „write note“ – alles was nicht so ganz unter die anderen Logmöglichkeiten passt

Oft wird aus Unwissenheit falsch geloggt und man bringt den Cacheowner ungewollt unter Zugzwang. Nicht immer hat dieser sofort die Möglichkeit seinen Cache zu warten oder mal eben nachzuschauen ob er überhaupt noch vor Ort ist. Wir alle legen ja Geocaches um anderen eine Freude zu machen und bekommen kein Geld dafür. Und jeder ist mal im Urlaub, krank oder hat sonstige Hinderungsgründe. Also nicht gleich schimpfen! Als Cacheowner habe ich mir jedoch angewöhnt, jedes „DNF“ ernst zu nehmen und meinen Cache zumindest temporär zu deaktivieren. Das zeigt den anderen Dosensuchern schon mal, dass ich die Meldung registriert habe und mich drum kümmern werde.

Jeder geht ein wenig anders mit nicht gefundenen Geocaches um. Die von mir hier aufgeführten Handlungsmöglichkeiten basieren auf unseren Erfahrungswerten. Mich würde natürlich interessieren, wie Ihr das Thema handhabt und hoffe, der Artikel war für alle die sich bislang unsicher waren, eine Hilfe.

Anmerkung: aufgrund berechtigter Kritik habe ich den Blogartikel an einigen Textstellen verändert. Die ursprüngliche Version habe ich dabei absichtlich nicht gelöscht so das die Änderungen nachvollziehbar bleiben. Ich habe hier lediglich unsere Vorgehensweise beschrieben mit der wir persönlich bislang gut gefahren sind. Damit wollte ich Anfängern einen kleinen Leidfaden geben. Schon an der Artikelüberschrift wie auch im Text ist zu erkennen, dass ich „DNF-Logs“ nicht verdamme. Oftmals sind sie sehr hilfreich und ich habe mich nicht nur einmal auf geocaching.com für „DNF-Logs“ bedankt. Für mich ist das wie in einem Kommentar beschriebene „ernsthafte“ Suchen ausschlaggebend. Ausserdem gehört eine passende Beschreibung zu einem „DNF“ dazu. 

15 thoughts on “DNF loggen ist keine Schande!

  1. Der Artikel zum Thema „DNF“ gefällt mir überhaupt nicht. Und zwar im Wesentlichen aus 2 Gründen:

    1) „Wenn wir dann ganz sicher sind, dass es nicht an uns liegt, loggen wir “didn´t find it”.“ Sorry, aber das ist ein Schmarrn! „Didn’t find it“ heißt “ Nicht gefunden“ … völlig unabhängig davon, woran es konkret lag. Heißt im Klartext: Wenn man einen Cache trotz Suche nicht gefunden hat, kann man (und sollte man meiner Meinung nach auch) einen DNF loggen. Nur so bekommen andere mit, dass der als D1,5 gelistete Cache vielleicht doch nicht so leicht zu finden ist, wenn man nur wenig Zeit hat. Oder wenn man die Logs nicht liest. Oder das Spoilerbild nicht zu Verfügung hat. Wenn man wirklich sicher ist, dass mit dem Cache selber was nicht stimmt, loggt man NM. „DNF“ heißt „Ich hab den Cache nicht gefunden – keine Ahnung, warum“. „NM“ heißt „Owner, schau bitte mal nach – ich glaube, da stimmt was nicht“. Alle weiteren Informationen (die keine Spoiler sind), schreibt man ins Log mit rein. Dann wissen alle Bescheid, nicht nur der Owner.

    2) Bei NM schreibt ihr „Was man wissen muss, ist das der jeweilige Reviewer nun ebenfalls benachrichtigt wird und er beobachten kann, ob sich der Owner daraufhin um die Dose kümmert. “ Das ist schlicht und ergreifend falsch! Von einem NM bekommt der Reviewer rein gar nix mit (falls er nicht zufällig entsprechende Notifications aktiviert hat), nur bei einem NA wird der Reviewer automatisch benachrichtigt. Ein Cache kann zig NM-Logs ansammeln, ohne dass irgendwas passiert. Deswegen logge ich bei einem Cache, bei dem laut den Logs schon länger Wartungsbedarf vorliegt, aber trotz mehrerer NM nix passiert ist, immer NA.

    Viele Grüße
    baer2006

    • Danke für deinen Kommentar… ja sicher, DNF heißt „nicht gefunden“, das hab ich ja auch so beschrieben und schon im Titel steht, das DNF loggen keine Schande ist. Dennoch sollte man sich vergewissern, dass man nicht einfach nur zu schlampig gesucht hat. Mein Artikel richtet sich an Anfänger. Vor kurzem hat jemand bei einem meiner Bekannten „NA“ geloggt ohne das vorher ein DNF oder sonstiges kam. Bei einem meiner Caches hat ein Anfänger DNF bei einem Multi geloggt weil er am Startpunkt eine Dose gesucht hat und die natürlich nicht finden konnte. Zum Glück hat eine Bekannte am Final nachgeschaut, sonst wäre ich 20 km umsonst zum Final gefahren.

      Bei „needs maintenance“ bin ich mir nicht sicher ob deine Aussage richtig ist, das der Reviewer keine Meldung bekommt. Denn wir haben schon des öfteren mitbekommen, dass nach einem „needs maintenance“ der Reviewer eingeschritten ist. Vielleicht bist du ja auch Reviewer oder kannst mir zeigen wo steht, dass der Reviewer keine Nachricht bekommt, dann ändere ich die Textpassage gerne.

      Viele Grüße, Jörg

      • „Bei einem meiner Caches hat ein Anfänger DNF bei einem Multi geloggt weil er am Startpunkt eine Dose gesucht hat und die natürlich nicht finden konnte. Zum Glück hat eine Bekannte am Final nachgeschaut, sonst wäre ich 20 km umsonst zum Final gefahren. “

        Wenn bei einem meiner Caches ein DNF kommt, das nach Wartung klingt, dann schreib ich den Cacher an, und frage, wo er denn genau gesucht hat. Wenn das dann eindeutig die Cachelocation war, ist Wartung angesagt. Es kam aber auch schon öfters vor, dass schlicht an der falschen Stelle gesucht wurde (Zahlendreher bei der Koordinateneingabe o.ä.).

        Nur wegen eine DNF rücke ich nicht zur Wartung aus. Warum auch – dass Caches manchmal _nicht_ gefunden werden, kommt halt vor.

        Grüße
        baer2006

        • Dann muss ich mir wohl ein dickeres Fell zulegen. Natürlich schreibe ich die Cacher auch immer an, oben erwähnter Cacher hatte allerdings den Kontakt über geocaching.com nicht freigeschaltet.

          Ist es eigentlich in der heutigen Zeit unüblich den Fehler auch erstmal bei sich selbst zu suchen? Das gilt doch für beide Seiten, den Cacher und den Cacheowner.

          Grüße! Jörg

          • Na, gerade wenn man den Fehler (bei einem Nicht-Fund) bei sich selbst suchen muss, ist DNF exakt der richtige Logtyp. Wenn der Fehler eindeutig damit zu tun hat, dass die Dose nicht mehr vorhanden ist, sollte man ein NM dazu setzen.
            Gerade DNF werden eigentlich viel zu selten geloggt (vermutlich in gerade mal einem Zehntel der Fälle).

  2. “Wenn wir dann ganz sicher sind, dass es nicht an uns liegt, loggen wir “didn´t find it”.”
    Ich glaube in diesem Fall wäre wohl „needs maintenance” – benötigt Wartung das richtige Log (bei dem im übrigen NICHT der Reviewer, sonden nur der Owner informiert wird.)

    • Immerhin wird der Artikel sehr genau und aufmerksam gelesen! Dankeschön… wie ich schon im Bezug auf den Kommentar von baer2006 geantwortet habe: die Reviewer schreiten bei NM doch des öfteren ein…. aber vielleicht ändere ich es noch.

  3. Nachdem ich noch einmal auf die sehr empfehlenswerten Seiten der deutschen GC-Reviewer geschaut habe, habe ich den Blogartikel im Bezug auf die Meldung eines „needs maintenance“ Log an die Reviewer nochmals überarbeitet.

    Ich denke was die DNF-Logs betrifft kann man einfach unterschiedlicher Meinung sein. Viele Cacher loggen DNFs nicht weil es ihnen peinlich ist. Das ist natürlich nicht richtig und deshalb schreibe ich ja DNF loggen ist keine Schande. Aber man sollte sich darüber im klaren sein, dass man dadurch die gewissenhaften Owner auch oftmals ganz umsonst zur Cachewartung schickt. Deshalb logge ich ein DNF nur wenn ich mir sehr sicher bin.

    Danke an baer2016 und steingesicht für die entsprechenden Hinweise!

    Bis bald im Wald!

    • Keine Frage, da ist es dann auch angebracht. Eigentlicher Aufhänger für meinen Artikel war ja das NA für den Cache auf der Burg Ardeck vorgestern Abend. Da war ja vorher noch keine Rede von DNFs. Da ich aus bekannten Gründen die Pflege dieses Caches übernommen habe, hab ich den Cacher angeschrieben und es stellte sich heraus, dass er gar nicht wusste was NA eigentlich heißt.

      Da fällt mir ein: ich hab dich ja auch schon mal umsonst in die Prärie geschickt. Und dabei war ich mir sooo sicher, dass der Cache weg war. Tomaten auf den Augen.

      Gruß Jörg

  4. Hallo Jörg,
    bin heute das erste mal über deinen Blog gestolpert und dann direkt mit so einem spannenden Thema: DNF

    Ich gehe da etwas anders mit um als du. Wenn ich ernsthaft gesucht habe (also nicht, wenn ich wg. hohen Muggelaufkommens garnicht suchen konnte) und die Dose sich nicht gezeigt hat, logge ich DNF. Dann aber auch immer mit einer Beschreibung, warum es nicht geklappt hat. Wenn ich in dem Log schreibe, dass wir nach 10 Minuten aufgegeben haben, weil die MiniCacher keine Geduld mehr hatten, wird der Owner ja auch nicht zur Wartung ausrücken, denk ich.

    Aber wie du schon sagst, da geht jeder anders mit um.

    Gruß
    Carsten

    • Hallo Carsten,

      so anders ist das ja doch gar nicht. Mir kommt es auch auf das „ernsthafte“ Suchen an. Und das mit der Beschreibung warum man nicht gefunden hat, sehe ich genauso wie du. Hmm.. das mit den 10 min ist dann auch wieder so eine Sache, oder? Wenn ich einen D1 T1 versteckt habe und jemand muss 10 min suchen, dann würde ich, natürlich nach vorheriger Rücksprache, schon mißtrauisch werden ob da alles in Ordnung ist.

      Ja, DNF ist wirklich ein spannendes Thema. Manche loggen gar nicht, weil es ihnen peinlich ist, manche loggen grundsätzlich alle DNFs, ich logge nur wenn ich mir sehr sicher bin. Und selbst das ging teilweise schon schief. Meine Motivation zu meinem Artikel war ein NA-Log eines noch sehr jungen Cachers und beim darauf folgenden Schriftverkehr stellte sich heraus, dass er gar nicht wusste, was NA bedeutet. Vielleicht hätte ich den Artikel: „NA – muss das sein?“ nennen sollen, dann ginge die Diskussion vielleicht in eine andere Richtung.

      Gruß Jörg!

  5. >> „Manche loggen gar nicht, weil es ihnen peinlich ist, manche loggen grundsätzlich alle DNFs, ich logge nur wenn ich mir sehr sicher bin.“
    Schon wieder das mit dem „sehr sicher sein“! DNF heißt „nicht gefunden“ und nicht „Cache hat ein Problem.“! Wenn ich einen Cache nicht gefunden habe, bin ich mir dieser Tatsache _immer_ sicher – _so_ schlimm ist meine Demenz noch nicht ;-).

    >> „Und selbst das ging teilweise schon schief.“
    Hä?! Was soll denn bei einem DNF „schief gehen“?? Ich habe den Cache nicht gefunden, und schreibe das im Log. Nicht weniger, aber auch nicht mehr! Wenn der Cache dann nicht weg/zerstört/etc. ist, dann ist mein DNF doch nicht „schiefgegangen“. Ich habe den Cache nun mal nicht gefunden, und dann kann ich das auch so loggen.

    >> „Meine Motivation zu meinem Artikel war ein NA-Log eines noch sehr jungen Cachers und beim darauf folgenden Schriftverkehr stellte sich heraus, dass er gar nicht wusste, was NA bedeutet.“
    Kommt vor, hatte ich auch schon. Kein Grund, hier zum Verzicht auf DNF-Logs aufzurufen.

    Ich kann bloß nochmal wiederholen: Warum sollte ich als Owner bei einem DNF sofort und ohne Rücksprache mit dem Logger zur Wartung losrennen? Das mache ich bei NM, aber nicht bei DNF! Wenn mehrere DNFs hintereinander kommen, obwohl der Cache eigentlich nicht so schwer zu finden sein sollte, werde ich natürlich hellhörig. Aber genau das funktioniert nur, wenn diese DNFs auch wirklich geloggt werden.

    Kleine Anekdote: Bei einem meiner Multis kam mal ein DNF in genervtem Tonfall mit dem sinngemäßen Inhalt: „Ich war heute zum dritten Mal an Stage 3, und habe wieder nichts gefunden. Jetzt logge ich doch mal DNF“. Nach kurzer Rücksprache mit dem Cacher und anschließender Kontrolle vor Ort stellte sich raus, dass der Hinweis weg war – wie zu erwarten, denn die erwähnte Stage war nicht schwer versteckt. _Wenn_ der Cacher schon seinen ersten DNF geloggt hätte, hätte er sich zwei lange Fußmärsche gespart. Mal kann sich also durch Verzicht auf DNF-Logs auch schnell selber ins Knie schießen.

    Viele Grüße
    baer2006

  6. Der Bewertung von „NA“ mag ich mich auch nicht anschließen. Ich habe schon einige verfaßt, zu 90% wegen fehlender Wartung. Die Erfahrung zeigt, daß dann manche Owner doch noch aufwachen, die auf NM monatelang nicht reagieren. Die übrigen wegen einer problematischen Location, wie z.B. mal bei einem fremden Vorgarten oder Suchschäden in einer historischen Steinmauer.

    • Vielen Dank, auch diese Kritik empfinde ich als konstruktiv und zu 99% berechtigt. Ich habe die Textstelle entsprechend ergänzt. Bei der Recherche in meinem GC-Profil habe ich festgestellt, dass auch ich (sage und schreibe einmal in 9 Jahren) bereits NA wegen fehlender Wartung geloggt habe. Ansonsten benutzt ich NA wirklich nur im Ausnahmefall. Meistens kommen mir andere zuvor.

      Gruß Jörg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.