Beim Geocachen verlaufen? Ich doch nicht…

Von Zeit zu Zeit erscheint unser Hobby groß in den Medien weil sich Geocacher irgendwo verlaufen haben. Jüngstes Beispiel ist eine Geoacherin, die sich im Wald bei Tawern verlaufen und damit einen Großeinsatz ausgelöst hatte. Solche oder ähnliche Zeitungsmeldungen kreisen dann sofort durch die Blogs und die  sozialen Netzwerke. Gerade auf Facebook wird dann oft mit Unverständnis oder gar Schadenfreude reagiert. Ein Geocacher der sich verläuft? So etwas darf es doch nicht geben.

Am Grimmsteig verlaufen? Eigentlich unmöglich, oder?

Beim Geocachen verlaufen? Eigentlich unmöglich, oder?

Dabei sollte man aber immer daran denken, dass man die genauen Umstände nicht  kennt. Vor ziemlich genau einem Jahr hatten sich Geocacher angeblich am Grimmsteig verlaufen. Im Artikel „Lost am Grimmsteig“ hatte ich damals Continue reading

Lost am Grimmsteig – wie es wirklich war…

Sie verbreiten sich rasend schnell über die sozialen Netzwerke. Und lesen wir sie nicht alle gerne? Berichte über lustige oder weniger lustige Geschichten, die anderen Geocachern widerfahren sind. Und so ging es mir auch mit einem Bericht in der HNA (Hessisch/Niedersächsische Allgemeine) vom 29.10.2014. Hier wurde über eine Gruppe von Wanderern aus Stuttgart berichtet, die sich am Grimmsteig verlaufen hatten. Beim genaueren Lesen des Artikels fiel mir auf, dass es sich bei dieser Gruppe um Geocacher handelte. Schnell hatte ich ein Szenario im Kopf. Klar, die wollten noch „Beifang“ machen und sind quer durch den Wald getobt. Dann waren sie zu dämlich, den Weg wieder zu finden. Vielleicht ein Ausfall des GPS, keine Zusatzakkus und natürlich auch keine Karte dabei bzw. nicht fähig, diese zu lesen.

Am Grimmsteig verlaufen? Eigentlich unmöglich, oder?

Am Grimmsteig verlaufen? Eigentlich unmöglich, oder?

Also  habe ich im Internet ein wenig recherchiert. Im Forum des „Cacheparadies´Nordhessen“ wurde bereits heftig diskutiert und natürlich haben sich die dortigen Geocacher köstlich über die „Dummheit“ dieser „Stuttgarter Großstädter“ amüsiert. Allerdings wurden hier auch Stimmen laut, dass ja keiner so genau weiß, wie es eigentlich abgelaufen ist. Also warum nicht mal die „Betroffenen“ fragen? Einen der „Wanderer“ habe ich dann Continue reading