Spoilerbilder to go – mit dem RHC65 Spoiler Downloader

Spoilerbilder auf dem Garmin mitnehmen und direkt aus dem Cachelisting heraus aufrufen? Kein Problem. Entweder man macht das mehr oder weniger aufwändig über GSAK oder man läd sich ein kleines Programm namens RHC65 Spoiler Downloader herunter. Dieses Programm gibt es nun schon eine ganze Weile, als Besitzer eines Oregon 300 war ich aber immer außen vor da dieses nicht unterstützt wird. Doch nun habe ich das ganze mal mit meinem neuen Oregon 600 ausprobiert und muss sagen: Der Knaller!

Der Spoiler Downloader in der neusten Version vom 30.04.2014 kann auf der Seite von RchNet heruntergeladen werden. Hier findet man auch eine sehr genaue installations- und Gebrauchsanweisung.  Dieser Seite zufolge ist es zu folgenden Geräten kompatibel:

Garmin: Oregon x50, Montana x50, Nüvi 3790t, GPSMap 62, eTrex 20, Dakota 20 (Die Anzeige von Spoilerbildern direkt im Listing wird momentan nur von Garmin-Geräten mit einer Firmware ab Januar 2012 unterstützt)

Apple: iPhone/iPod (Fotos: Orte)

Android Smartphones: (Picture Map App)

Also ist das Garmin Oregon 600 eigentlich auch nicht aufgeführt. Aber wie eingangs beschrieben: Es funktioniert! Wie, das beschreibe ich Euch hier einmal exemplarisch. Also, das Programm ist installiert und ich habe mir eine Pocket Query herunter geladen (Vorsicht! Um dies zu tun muss man einen Premium-Account haben) die ich samt Spoilerbildern auf mein 600er übertragen will. Dazu starte ich dann den Spoiler Downloader und lade die gpx-Datei (Datei – GPX Datei laden):

Die Pocket Query ist geladen

Die Pocket Query ist geladen

Wie man sieht, habe ich vorher eine Ausgabeverzeichnis ausgewählt in welches die Bilder nun unter dem Namen der Pocket Query abgelegt werden. Um die Bilder von geocaching.com herunterzuladen klicke ich nun auf „Download starten“.   Continue reading

Travel Bug – Was tun?

Gefunden! Du öffnest gespannt die Dose und findest darin eine Metallplakette oder eine Münze mit einer seltsamen, sechs-stelligen eingestanzten oder eingeprägten Nummer?Dann hast Du mit ziemlicher Sicherheit einen sogenannten Travel Bug (Reisekäfer) oder eine Geocoin (Geomünze) in der Hand. Beide Gegenstände kann man unter dem Begriff Trackable (Verfolgbare) zusammenfassen. Häufig liest man auch die Bezeichnung Reisende. Gerade Anfänger fragen sich jetzt: was tun?

Nun, da gibt es grundsätzlich erstmal drei Möglichkeiten:

1. Den Trackable ohne eine Aktion im Cache belassen,

2. Den Trackable auf geocaching.com discovern (entdecken) und im Cache belassen,

3. Den Trackable auf geocaching.com retrieven (aufnehmen) und aus dem Cache herausnehmen.

TB

Wenn Du dir nicht ganz sicher bist, ob Du in nächster Zeit geocachen gehst (z.B. weil Du nur Gastcacher warst oder dir das Hobby gar nicht zusagt), solltest Du auf jeden Fall den Trackable im Cache belassen. Denn auf diese Weise verschwinden leider viele Bugs und Coins auf Nimmerwiedersehen. Continue reading

5 Tipps für einen guten Log!

Wer kennt das nicht? Man hat einen tollen Geocache gefunden und möchte seine Begeisterung auch mit dem entsprechenden Logeintrag Ausdruck  geben. Aber wie? Der aktuelle Groundspeak-Newsletter gibt 5 Tipps wie man einen guten, inspirierenden Log verfasst:

Log1. Erzähle deine Geschichte – der Geocache-Log ist wie eine Filmvorschau. Du erzählst anderen Geocachern, was sie erleben könnten. Vielleicht hast du auf deiner Reise die ersten Anzeichen des Frühlings gesehen, eine tolle Aussicht von einem Berg oder andere Geocacher auf deinem Weg getroffen. Dein Log entscheidet ob der Cache nach Spaß und Abenteuer aussieht und ob es sich für andere lohnt, ihn zu suchen.

2. Füge ein Bild hinzu – das Bild eines breit grinsenden Geocachers nach dem Fund sagt viel über den Geocache. Mit der mobilen App ist es leicht ein Bild hochzuladen. Wenn du an der Kraft der Bilder zweifelst schau dir mal die 1000 neusten Logbilder an. Das ist eine ständig wechselnde Galerie von Geocaching-Bildern rund um die Welt. Continue reading